Rettungspplatz


Rettungspplatz

Schutz- und Rettungszentrum in Ljubljana

Baujahr: 2013

Projektgruppe:

Matej DELAK, Anže GRUBELNIK, Gašper MEDVEŠEK, Jerica POLANČIČ, Sara TOMAZIN

Der Reiz der architektonischen Lösungen wird in der Tatsache widergespiegelt, dass Achitekten während der Schaffung Zeit haben, über die Zukunft nachzudenken, die am bestimmten Ort und zur bestimmten Zeit realisiert werden wird. Am Standort wird die Lücke nah an der neuen Einfallstraße (Steiermark-Straße) durch ein größeres, für die Leute aus der Umgebung, nützliches Gebäude geschlossen. Der Prozess, der mit dem Kennenlernen des Standortes und des vorgesehenen Programms anfing und später mit dem Suchen eines entsprechenden Aufbaus fortgesetzt wurde, erwies sich als phänomenal, da nun an einem Standort alle Programme, die momentan an zahlreichen Orten in Ljubljana im Gange sind, vereinigt werden. Das Gebäude wird die Ausübung von allen Funktionen ermöglichen, ein entsprechendes räumliches Verhältnis zur Umgebung schaffen und sie in ein noch nützlicheres Stadtmillieu verändern. Deshalb suchten wir ein räumliches Konzept, das den zukünftigen Benutzern eine möglichst qualitätsvolle Durchführung von Arbeits- und Lebensprozessen und dem Verwaltungs- und Wartungspersonal einfache, wirtschaftliche und energiesparende Verwaltung und Wartung ermöglichen würde.


Plan BRettungspplatz